Kyocera Echo: Erstes Android-Handy mit Dual-Display

11.02.2011 | 13:10 Uhr

Das japanische Unternehmen Kyocera ist bekannt für Drucker und Kopierer. Nur Wenigen wird bekannt sein, dass Kyocera bereits einige Versuche auf dem Handymarkt gestartet hat. Ein weiterer Versuch, im Bereich der Smartphones Fuss zu fassen, kommt jetzt durch das Kyocera Echo - dem ersten Android-Handy mit Dual-Touchscreen-Display.

Kyocera Echo

Das Gerät wird zunächst beim amerikanischen Anbieter Sprint zu haben sein, wann und ob das Gerät überhaupt nach Europa kommen wird, ist nicht bekannt. Ein Blick vorab auf das erste marktreife Handy mit einem Dual-Touchscreen lohnt sich aber allemal.

Das Design

Geschlossen sieht es aus wie ein Organizer in Barrenform, aus dem eine Tastatur ausgefahren wird, ganz ähnlich z.B. dem Nokia N97. Geschlossen wirkt es klobig und dick, Rundungen gibt es keine. Bei Maßen von 115 x 57 x 17 Millimeter ist es geschlossen nicht gerade Hosentaschen-tauglich, zudem mit einem Gewicht von 193 Gramm auch recht schwer. Auf den ersten Blick hinterlässt es nicht gerade einen besonders innovativen Gesamteindruck. Das ändert sich jedoch, sobald man das Gerät ausklappt.

Das Display

Hat man das Handy aufgeklappt, sieht man die Innovation beim Design des Handys. Anders als bei normalen Slider- oder Klapphandys kann man die beiden 3,5 Zoll Displays in verschiedene Positionen per Klapp-Mechanismus justieren: Nebeneinander gestellt in Tablet-Form, leicht versetzt mit einem Display flach oder leicht aufgestellt, so wie man es von gewöhnlichen Slidern kennt oder geschlossen mit nur einem aktiven Display. Geschlossen hat das eine Display eine Auflösung von 480 x 800 Pixeln. Im "Tablet-Mode" löst das Display mit 800 x 960 Pixeln bei einer Größe von 4,7 Zoll auf.

Die Hardware

Im Innern des Kyocera Echo steckt ein Snapdragon-Prozessor mit 1 GHz und es verfügt über 1 GB Arbeitsspeicher. Als Datenspeicher fungiert eine integrierte 8 GB Speicherkarte, Platz für eine weitere mit bis zu 32 GB gibt es auch. Für die Konnektivität gibt es UMTS, WLAN und Bluetooth - für Schnappschüsse steht eine 5-Megapixelkamera auf der Rückseite bereit.

Die Software

Berichten zufolge hatte Kyocera Probleme, die Android-Version 2.2 so zu modifizieren, dass ein reibungsloser Betrieb der Apps auf den zwei Displays möglich ist. Man kann anscheinend nicht alle Apps im Dual-Modus betreiben. Es gibt bisher nur sieben Apps, die für den Betrieb auf zwei Displays geeignet sind. Es lassen sich z.B. Fotos auf dem einen Display in der Übersicht anzeigen, wählt man eins aus, wird es auf dem zweiten Display in groß dargestellt. Ähnlich funktioniert es mit Videos oder Musik. Praktisch ist auch, Nachrichten und E-Mails auf dem einen Display und eine große Tastatur auf dem Anderen anzeigen zu lassen. (bs)

Kommentar verfassen

Beliebteste Handys

...nach User-Bewertungen

...nach Seitenaufrufen

ZTE Blade L5 Plus