3-D auf dem Handy: LG stellt Optimus 3D vor

18.02.2011 | 15:21 Uhr

Die koreanische Firma LG hat auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona das erste Smartphone vorgestellt, dass sowohl mit Dual-Kamera auf der Rückseite selbst in 3D Videos aufnehmen als auch 3D-Darstellungen auf dem Display darstellen kann - und das Ganze natürlich ohne die Notwendigkeit einer 3D-Brille.

LG Optimus 3D

Damit ist LG die erste Firma, die es geschafft hat, 3D-Technologie im Handy auf den Markt zu bringen.

Viel Rechenleistung für dreidimensionale Darstellungen

Das LG Optimus 3D hat ein 4,3 Zoll großes Touchscreen-Display, welches eine Auflösung von 480 x 800 Pixel bietet. Damit ist es recht groß, was bei einem Handy, das so stark auf Darstellung setzt aber wohl kaum verwunderlich ist. Als Betriebssystem wird Android verwendet. Angetrieben wird das Handy von einem Dual-Core-Prozessor von Texas Instruments, dem sogenannten OMAP4-Prozessor. Dieser läuft mit einer Taktrate von 2 x 1 GHz und ist damit einer der schnellsten Prozessoren, die zur Zeit in Handys verbaut werden. Denn um die dreidimensionalen Inhalte auf dem Display gut darstellen zu können, braucht das Handy genug Rechenleistung.

Selbst 3D-Filme aufnehmen

Interessant ist beim LG Optimus 3D nicht nur die 3D-Darstellungen auf dem Display, sondern auch die Möglichkeit, selbst dreidimensionale Filme aufnehmen zu können. Auf der Rückseite des Geräts befinden sich dafür zwei Kameras, welche leicht versetzt positioniert sind. Durch die Versetzung können sie zwei individuelle Bilder aus zwei verschiedenen Perspektiven aufnehmen, welche dann vom Handy umgerechnet und übereinander gelegt werden. So entsteht dann ein Bild für unser Auge, das eine Tiefenwirkung erzeugt und damit als dreidimensional empfunden wird. Das Prinzip ist ähnlich zu dem, was unsere Augen und Gehirn leisten, um uns Tiefenwahrnehmung zu ermöglichen.

3D-Filme auf den Fernseher streamen

Um das 3D-Erlebnis auch auf dem großen Fernseher geniessen zu können, hat das LG Optimus 3D einen HDMI-Ausgang, mit dem es sich mit dem Fernseher verbinden lässt. Es verfügt ausserdem über die DLNA-Unterstützung der Digital Living Network Alliance. Das ist eine Technologie, welche die kabellose Verbindung zu externen Geräten wie Fernseher und Co. möglich macht. Das bedeutet, mit dem LG Optimus 3D kann man Filme, Musik und Co. auch einfach per Funk auf anderen Geräten abspielen. Das schliesst auch die selbst aufgenommenen 3D-Filme ein - natürlich nur, wenn man einen geeigneten Fernseher hat. Der Preis für das LG Optimus 3D wird voraussichtlich bei 600€ liegen. (bs)

Kommentar verfassen

Beliebteste Handys

...nach User-Bewertungen

...nach Seitenaufrufen

ZTE Blade L5 Plus