Wie das iPhone 4S kostenfrei den Telekom-Netlock verlor

25.10.2011 | 13:01 Uhr

Meiner Meinung nach ist Netlock ein Schimpfwort für Handys und Netzanbieter. Mit dieser Methode sperren Anbieter die verkauften Handys vor anderen SIM-Karten. Besonders beim iPhone ist die Telekom da noch sehr eifrig und sperrt das neue iPhone 4S. So auch unseres, welches wir nun aber zufällig befreien konnten, kostenfrei!

Telekom

Wer nicht auf dem natürlichen Wege überzeugen kann, macht dies eben mit Zwang. So einfach machen es sich leider Viele. Wer Kunde der Telekom ist, bekommt das zum Beispiel beim iPhone 4S zu spüren. Das neue Smartphone lässt sich in den ersten 2 Jahren nur mit einer SIM-Karte von T-Mobile benutzen. Das wird natürlich besonders dann unpraktisch, wenn man mal für einige Zeit im Ausland ist und lieber eine lokale SIM-Karte nutzen würde.

Warum überhaupt Netlock?

Die Frage habe ich mir schon öfter gestellt. Wenn ich ein Telekom-Gerät bekomme, habe ich sowieso einen Vertrag für 2 Jahre abgeschlossen, bin also sowieso gebunden. Ist die Konkurrenz das Problem? Möglicherweise. Aber wie viel schöner wäre es denn, wenn die Kunden unbedingt ihre T-Mobile-Karte nutzen wollten, also freiwillig und so? Das wäre doch viel einfacher als Zwang. Achja: o2 und Vodafone verzichten auf den Unfug.

Wie verschwand der SIM-Lock?

Unser Redaktions-iPhone-4s stammt von der Telekom. Soweit, so gut. Ein kleines technisches Problem veranlasste uns, ein Austauschgerät zu verlangen. Die Telekom reagiert nur unfreundlich, wenn man denn mal an der Hotline durchkam (nach 11:15 Minuten wird immer automatisch aufgelegt). Darum kontaktierten wir Apple Care, die sich nicht nur für die Telekom entschuldigten, sondern uns einen kostenlosen Express-Austausch anboten. Das neue 4S kommt also direkt von Apple und das ganz ohne technische Blockade. (vs)

Kommentar verfassen

Beliebteste Handys

...nach User-Bewertungen

...nach Seitenaufrufen

Huawei Y5II
Handys